eGIGO » Solaranlage » Solaranlage Warmwasser

Solaranlage Warmwasser

Die Solaranlage zur Warmwasserbereitung: Einfach erklärt

Mit der Solaranlage warmes Wasser zu bereiten klingt kompliziert. Wir zeigen Ihnen, warum es dennoch eine gute Idee ist und was Sie dafür brauchen!

Mit der Solaranlage Warmwasser erzeugen – einfach wie nie

Wer an die umweltfreundliche Erzeugung warmen Wassers denkt, hat oft die Solarthermie vor Augen. Doch auch mit einer Solaranlage können Sie effektiv warmes Wasser erzeugen und zugleich auch noch bares Geld machen.

Aus diesem Grund ist die Photovoltaik deutlich sinnvoller als die Solarthermie. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit Ihrer Anlage Warmwasser erzeugen, was Sie dafür brauchen und warum sich diese Lösung für Sie rentiert.

Die Solaranlage und Warmwasser: Das geht?

Diese Frage ist mehr als verständlich, da viele Menschen diese Kombination gar nicht im Blick behalten. Doch genau diese Kombination ist dann möglich und sinnvoll, wenn Sie auf die elektrische Erzeugung von warmem Wasser zurückgreifen können und möchten.

Dank der Solaranlage können Sie den dafür notwendigen Strom kostenfrei erzeugen und sparen somit nicht nur Stromkosten für bereits vorhandene Warmwassergeräte, sondern können zudem auch die Kosten senken, welche bisher für die Erzeugung von heißem Wasser angefallen sind.

Je besser Sie diese Kombination nutzen, umso größer Ihr Vorteil und umso größer die Rendite des gesamten Systems für Sie. Zumal Sie durch diese Lösung auch noch die Umwelt entlasten und somit Ihren Teil zum Umweltschutz beitragen.

Solarthermie ist keine gute Option

Natürlich gibt es den Einwand, dass es zu diesem Zweck die Solarthermie gibt. Grundsätzlich stimmen wir Ihnen zu, da die Solarthermie eine gute Möglichkeit ist, die Warmwasserbereitung zumindest zu unterstützen. Doch leider ist diese nur zu diesem Zweck zu gebrauchen.

Eine Solaranlage hingegen erzeugt Strom, welchen Sie selbst nutzen oder auch gegen eine Vergütung in das Stromnetz einspeisen können. Steht nun sehr viel Sonne zur Verfügung und ist das warme Wasser im Speicher auf Temperatur gebracht, ist die Solarthermie nicht mehr zu gebrauchen. Die Solaranlage hingegen produziert weiter Strom und erhöht somit Ihren Gewinn.

Aus diesem Grund ist es sinnvoller lieber eine größere Solaranlage zu kaufen, statt einen Teil des Daches mit einer Solarthermie-Anlage zu nutzen. Wenn Sie eine größere Solaranlage kaufen, profitieren Sie immer selbst vom erzeugten Strom und können diesen auch für die Zubereitung von Warmwasser nutzen.

Somit lässt sich die Funktion der Solaranlage gleich mehrfach zu Ihrem Vorteil verwenden.

Die Funktion der Solaranlage im Überblick

Damit Sie verstehen, wie leistungsfähig Ihre neue Solaranlage überhaupt sein kann, wollen wir uns kurz mit den Funktionen der Solaranlagen beschäftigen. Die Solarmodule auf dem Dach – oder auch als Dacheindeckung – erzeugen die elektrische Energie.

Die Solarzellen im Innern der Solarmodule wandeln einen Teil der auftreffenden Sonnenstrahlen in Gleichstrom um. Die Menge des erzeugten Stroms hängt unter anderem vom Wirkungsgrad der Solarmodule ab. Je höher der Wirkungsgrad der Module ist, umso mehr Energie kann bei gleicher Sonnenstrahlung gewonnen werden.

Der Gleichstrom der Solarmodule wird vom Wechselrichter der Anlage in Wechselstrom umgewandelt. Nun können Sie diesen Strom entweder selbst nutzen, beispielsweise zur Erzeugung von heißem Wasser, diesen in einem Stromspeicher zwischenlagern oder diesen in das allgemeine Stromnetz einspeisen und dafür eine Einspeisevergütung erhalten.

Warmwasserbereitung durch elektrische Energie

Wenn also durch die Solaranlage an sehr vielen Tagen im Jahr ausreichend Strom zur Verfügung steht, dass Sie diesen auch in das Stromnetz einspeisen können, kann dieser auch zur Warmwasserbereitung genutzt werden.

Durch elektrische Boiler lässt sich der Strom sehr einfach in Wärme umwandeln, sodass hier mit sehr geringen Energieverlusten zu rechnen ist. Wenn Sie Ihre Installation im Haus auf diese Funktion umstellen und somit eine solche Anlage effektiv betreiben, sinken die anfallenden Kosten für die Bereitung des warmen Wassers auf ein Minimum.

Sie sparen also bares Geld und müssen dennoch keine Einbußen im Komfort in Kauf nehmen.

Solaranlage Warmwasser
Solaranlage Warmwasser ©slavun – stock.adobe.com

Mehr Energie erzeugen: InDach-Anlagen im Trend

Immer mehr Menschen entscheiden sich aus diesen Gründen für moderne InDach-Anlagen. Diese rentieren sich besonders dann, wenn Sie die Solaranlage bereits bei einem Neubau planen oder bei Ihrem Gebäude eine umfassende Dachsanierung geplant ist.

Denn bei der InDach-Montage einer Solaranlage ersetzen die Solarmodule die normale Dacheindeckung. Sie sparen sich also die Kosten für die neuen Dachziegel und machen somit die Anlage für sich ein wenig günstiger. Zudem bieten diese Anlagen den Vorteil, dass die gesamte Dachfläche von Ihnen genutzt werden kann.

Somit erzeugen Sie sehr viel Energie, welche nicht nur für die Warmwasserbereitung, sondern auch für die anderen Endverbraucher in Ihrem Haushalt zur Verfügung steht. Die nicht von Ihnen genutzte Energie wird dann an das allgemeine Stromnetz abgegeben und Sie erhalten eine entsprechende Einspeisevergütung.

Warmwasserspeicher bieten die beste Flexibilität

Die bestmögliche Kombination zur Solaranlage bieten moderne Warmwasserspeicher. Diese müssen so dimensioniert werden, dass sie ausreichend Wasser für den Haushalt zur Verfügung stellen können. Die Speicher verfügen über eigene Messfühler, mit denen die Wassertemperatur an unterschiedlichen Stellen des Speichers gemessen wird.

Unterschreitet die Temperatur dabei einen vorher definierten Wert, fordert die Anlage neues und heißes Wasser an. Wird das heiße Wasser elektrisch erzeugt, bildet der Warmwasserspeicher eine optimale Ergänzung zu Ihrer Solaranlage auf dem Dach.

Denn die Energie zur Erzeugung des heißen Wassers wird von genau dieser Anlage zur Verfügung gestellt.

Setzen Sie auf Solaranlagen mit Speicher

Das große Problem liegt immer darin, dass Sie den Strom einer Solaranlage immer nur dann nutzen können, wenn dieser erzeugt wird. Und das ist in der Regel in der Mittagszeit und am frühen Nachmittag.

Der nicht genutzte Strom wird sofort in das allgemeine Stromnetz eingespeist und ist somit für Sie nicht nutzbar. Ärgerlich, wenn die Warmwasserbereitung erst am Abend wieder notwendig wird, weil die Temperatursensoren im Warmwasserspeicher dies vorgeben. In diesen Fällen müssten Sie auf den teuren Strom des Stromanbieters zurückgreifen und hätten von Ihrem System nur Kosten und keine Ersparnis.

Aus diesem Grund raten wir zu einer Solaranlage in Kombination mit eigenem Stromspeicher. Denn so sind Sie zeitlich unabhängig und können den Strom immer dann nutzen, wenn Sie ihn benötigen.

Stromspeicher bieten viel Komfort

Ein Stromspeicher in der richtigen Größe kann Ihnen das Leben deutlich vereinfachen. Denn in diesem wird die von der Solaranlage erzeugte Energie zwischengespeichert. Wenn Sie also am Abend Ihre Geräte im Haushalt nutzen oder auch das oben genannte Wasser erwärmen müssen, greifen Sie automatisch auf den Stromspeicher zurück.

Somit nutzen Sie den selbst erzeugten Strom zum größten Teil selbst und sparen Monat für Monat bares Geld bei der Stromrechnung. Wichtig ist dabei die richtige Größe des Stromspeichers zu wählen. Denn dieser sollte so viel Energie fassen können, dass sowohl Ihr täglicher Energieverbrauch, als auch der neu hinzukommende Energieverbrauch der Warmwasserversorgung über den Speicher erfolgen kann.

Hier kann es helfen sich mit einem erfahrenen Installateur zusammenzusetzen, um den Verbrauch von diesem berechnen zu lassen. So profitieren Sie optimal von Ihrem Speicher.

Den richtigen Stromspeicher wählen

Setzen Sie in jedem Fall auf Lithium-Ionen-Stromspeicher. Die Alternativen am Markt sind weder leistungsstark noch langlebig genug, um mit einer Solaranlage sinnvoll kombiniert zu werden.

Auch wenn die Lithium-Ionen-Stromspeicher deutlich teurer sind, amortisieren sich die Kosten mit der Zeit. Denn diese Stromspeicher können problemlos 20 Jahre und länger betrieben werden und ergänzen Ihre Solaranlage optimal.

Keine Angst vor den Kosten

Natürlich wirken die ganzen Kosten auf den ersten Blick ein wenig abschreckend. Zwar sind die Preise für die Solaranlagen in den letzten Jahren enorm gesunken, doch die Warmwasserspeicher und auch die Stromspeicher schlagen bei der Rechnung ordentlich zu Buche. Vor allem wenn Sie überlegen, dass Sie auch die Montagekosten noch mit hinzurechnen sollen.

Dennoch sollten Sie sich von den Preisen nicht schrecken lassen. Denn das gesamte System rechnet sich für Sie deutlich und sorgt unter anderem dafür, dass Sie sogar noch Gewinn machen. Zudem gibt es gute Gründe, genau diese Kombination zu wählen. Denn es gibt für solche Lösungen eine passende Förderung. So lohnt es sich gleich doppelt, diese Anlagen-Kombination zu kaufen.

Solaranlagen mit Speicher und die Förderung

Sowohl für passend dimensionierte Warmwasserspeicher als auch für Stromspeicher gibt es in Deutschland eine Förderung. Sie können für beide Varianten auf attraktive Förderprogramme der KfW zurückgreifen.

Eine Finanzierung der Anlage über diese Förderung der KfW zahlt sich in mehreren Teilen aus. Zum einen profitieren Sie von sehr niedrigen Zinssätzen, welche zudem für die Dauer von 5, 10 oder sogar 20 Jahren festgeschrieben werden.

Auf der anderen Seite gibt es beispielsweise für Solaranlagen mit Speicher eine Förderung in Form von Tilgungszuschüssen. Diese sind abhängig von der Größe und Leistung der Solaranlage. Pro Kilowattpeak Leistung können Sie einen Tilgungszuschuss von bis zu 660 Euro in Anspruch nehmen.

Somit sparen Sie beispielsweise bei einer InDach-Anlage mit Stromspeicher einige tausend Euro. Das macht die ganze Investition gleich deutlich interessanter.

Die Rendite zahlt sich deutlich aus

Neben der Förderung müssen Sie überlegen, dass Sie ja bei einer solchen Anlage nicht nur Investitionskosten haben. Denn die Anlage spart nicht nur Geld ein, beispielsweise auf der Stromrechnung und bei der Warmwasserbereitung, sondern erzeugt auch Gelder durch die Einspeisevergütung.

Eine entsprechend starke und leistungsfähige Solaranlage kann somit eine enorm hohe Rendite erzielen, wenn diese mit den passenden Elementen kombiniert wird. Eine Solaranlage mit Speicher und Warmwasserspeicher erreichteine deutlich höhere Rendite als eine einfache Solaranlage. Sie profitieren somit langfristig enorm von dieser Kombination.

Fazit: Die Solaranlage und Warmwasser ergänzen sich hervorragend

Die Solaranlage und Warmwasser ergänzen sich hervorragend. Vor allem dann, wenn Sie das gesamte System mit einem passenden Stromspeicher ergänzen. Natürlich sind für solche Systeme Umbauten erforderlich.

Aus diesem Grund rentieren sich solche Anlagen besonders gut bei einem Neubau. Doch auch bei Sanierungen und Renovierungen können Sie bei Bestandsimmobilien von diesen Lösungen profitieren. Am besten vergleichen Sie die verschiedenen Angebote.

Nutzen Sie hierzu einfach die Möglichkeiten unserer Seite. Geben Sie genau an, welche Anforderungen Sie an Ihre Solaranlage stellen und wir suchen für Sie passende individuelle Angebote aus Ihrer Region. So können Sie die Preise und die Leistungen vergleichen und sich die mögliche Rendite berechnen.

Fachfirmen für Ihre Solaranlage aus Ihrer Region.

Wir finden die passende Fachfirma für Sie!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!