eGIGO » Solaranlage » Solaranlage Strom Kosten | Kaufen

Solaranlage Strom Kosten | Kaufen

Mit der Solaranlage Strom erzeugen – alle Fakten auf einen Blick

Die Stromerzeugung mit der Solaranlage sieht spielend einfach aus. Dennoch sollten Sie diese Fakten kennen und für Ihre Anlage effektiv nutzen!

Mit der Solaranlage Strom erzeugen – Das müssen Sie wissen

Die Stromerzeugung mit der eigenen Solaranlage ist eine gute und einfache Möglichkeit, um den dringend benötigten Strom selbst zu produzieren.

Damit Sie sich richtig für eine passende Solaranlage entscheiden können, sollten Sie wissen, wie der Strom erzeugt wird und welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten.

Denn Sie können den Strom sowohl einspeisen als diesen auch speichern und selbst nutzen. Wir zeigen, worauf Sie achten sollten.

Solaranlagen werden immer beliebter

Es ist nicht verwunderlich, dass sich immer mehr Menschen für die eigene Stromversorgung entscheiden. Zum einen spielt natürlich das ökologische Gewissen durchaus eine wichtige Rolle.

Auf der anderen Seite sind auch die steigenden Strompreise und das generell sehr hohe Preislevel in Deutschland gute Argumente für eine eigene Solaranlage.

Vor allem aber müssen Sie überlegen, dass Solaranlagen sehr günstig geworden sind und immer noch über die Laufzeit eine sehr gute Rendite erzielen.

Dementsprechend sind diese Systeme auch hervorragende Geldanlagen für viele Menschen, sodass Sie mit der eigenen Solaranlage nicht nur Strom erzeugen, sondern auch bares Geld sparen und gewinnen können.

Es lohnt sich für beinahe jeden Immobilienbesitzer, auf eine eigene Solaranlage zu setzen und in diese zu investieren.

Solaranlage Module Strom erzeugen
Solaranlage Module Strom ©KB3 – stock.adobe.com

So ist die Solaranlage aufgebaut

Es ist durchaus wichtig zu wissen, wie eine Solaranlage aufgebaut ist und wie diese Anlage Strom erzeugt, um sich für diese Technik zu entscheiden.

Wir haben für Sie die wichtigsten Komponenten der Solaranlagen einmal aufgeschlüsselt, sodass Sie einen schnellen und umfassenden Überblick erhalten.

So ist es deutlich einfacher sich für das passende System zu entscheiden und auf Basis umfassender Informationen die richtige Anlage zu kaufen.

Die Solarmodule für die Stromerzeugung

Der eigentliche Strom wird direkt in den Solarmodulen erzeugt. Dabei wird ein gewisser Anteil der einfallenden Sonnenstrahlen von den einzelnen Solarzellen in Energie umgewandelt.

Die verschiedenen Solarmodule unterscheiden sich nicht nur in ihrem Aufbau, sondern vor allem auch hinsichtlich des Wirkungsgrads. Denn es wird immer nur ein Teil der Energie umgewandelt.

Je höher der Wirkungsgrad der Solarmodule, umso größer ist die Stromausbeute bei gleicher Sonneneinstrahlung. Wenn Sie also möglichst viel Energie erzeugen möchten, sollten Sie Solarmodule mit möglichst hohem Wirkungsgrad kaufen.

Einziger Nachteil: Mit dem höheren Wirkungsgrad steigt auch der Preis der Solarmodule an. Es gilt also immer zu berechnen, ob sich die teureren Module rentieren oder ob eine größere Fläche bei der Solaranlage hilft, bei der Anschaffung Geld zu sparen.

Der Wechselrichter: Das Hirn der Anlage

Der Wechselrichter ist das Gehirn des gesamten Systems und übernimmt bei der Stromerzeugung viele wichtige Aufgaben. Die Kernfunktion ist dabei vor allem die Umwandlung des erzeugten Stroms.

Denn die Solarzellen erzeugen ausschließlich Gleichstrom, welcher weder vom Stromnetz noch von den Verbrauchern im Haus genutzt werden kann. Im Wechselrichter wird der Gleichstrom mit sehr geringen Leistungsverlusten in nutzbaren Wechselstrom umgewandelt.

Darüber hinaus übernimmt der Wechselrichter noch weitere Aufgaben. Eine der Aufgaben ist unter anderem die Kontrolle der Solarmodule und die Überwachung der Funktionalität.

Kommt es beispielsweise zu Stromschwankungen oder Schwankungen in der Frequenz, kann der Wechselrichter die gesamte Solaranlage vom Stromnetz trennen und somit die Sicherheit gewährleisten.

Je nach Art des Wechselrichters kann dieser noch viele weitere Funktionen übernehmen.

Den Strom speichern oder einspeisen?

Nun stellt sich immer wieder die wichtigste Frage. Sollen Sie den Strom, den Sie nicht nutzen direkt in das Stromnetz einspeisen oder verwenden Sie einen Stromspeicher, um den Strom für den Eigenverbrauch zu nutzen.

Beide Varianten haben ihre Vorteile und schließen sich zudem natürlich auch nicht gegenseitig aus. Wir haben für Sie einmal die beiden Varianten genauer unter die Lupe genommen.

Schließlich möchten Sie den von der Anlage erzeugten Strom nach Möglichkeit optimal nutzen.

Die Einspeisevergütung und ihre Vorteile

Wenn Sie den von der Solaranlage erzeugten Strom in das allgemeine Stromnetz einspeisen, dann müssen Sie dafür auch entlohnt werden.

Zu diesem Zweck wurde die Einspeisevergütung erschaffen, welche einen fairen Ausgleich bieten soll und welche Sie vor allem von den Turbulenzen am Strommarkt beschützt.

Denn als Privatanbieter können Sie nicht die Schwankungen der Preise im Auge behalten und zudem keine Kontrolle ausüben. Festgelegt wird die Einspeisevergütung von der Bundesnetzagentur.

Zudem gibt es bei der Einspeisevergütung noch weitere Besonderheiten.

Solaranlage eigener Strom Rendite
Solaranlage eigener Strom Rendite ©malp – stock.adobe.com

Für 20 Jahre Sicherheit

Die wohl größte Besonderheit bei der Einspeisevergütung ist deren individuelle Festschreibung. Aktuell ist es in Deutschland so, dass die Einspeisevergütung für die Dauer von 20 Jahren festgesetzt wird.

Wenn Sie also in diesem Monat Ihre Solaranlage montieren lassen und anmelden, gilt für Sie der in diesem Monat gültige Wert der Einspeisevergütung für die nächsten 20 Jahre.

Das bietet nicht nur Sicherheit, sondern ermöglicht es Ihnen auch auf Basis des durchschnittlich erzeugten Stroms den Gewinn der Anlage zu bestimmen. Sie können also auf Basis der Einspeisevergütung die mögliche Rendite der Solaranlage sehr genau eingrenzen.

Die Einspeisevergütung als Steuerinstrument

Die Einspeisevergütung ist zudem ein Steuerungsinstrument des Gesetzgebers, um das Interesse an der Solartechnik konstant zu halten. So hat sich die Höhe der Vergütung in den letzten rund 15 Jahren um gut 70 Prozent verringert.

Das klingt erst einmal dramatisch, im gleichen Zeitraum sind allerdings auch die Kosten für die Solaranlagen um gut zwei Drittel zurückgegangen.  Das Verhältnis von Preis der Solaranlagen und der Einspeisevergütung hat sich somit kaum verändert.

Ob es allerdings dauerhaft dabeibleibt, dass die Vergütung für 20 Jahre festgeschrieben ist, weiß man nicht. Es kann sich durchaus lohnen möglichst frühzeitig eine Solaranlage zu kaufen, um von der Einspeisevergütung und deren Festschreibung möglichst stark zu profitieren.

Der Eigenverbrauch – Speicherlösungen helfen

Eine Solaranlage mit eigenem Stromspeicher ist eine gute Möglichkeit, um den Strom nicht nur selbst zu erzeugen, sondern diesen Strom auch direkt selbst nutzen zu können. Denn bei einer normalen Solaranlage bietet sich Ihnen diese Möglichkeit nicht.

Der Strom wird von der Anlage erzeugt und vom Wechselrichter umgewandelt. Nun gibt es grundsätzlich zwei Szenarien. Entweder es laufen gerade in Ihrem Haushalt die verschiedenen Elektrogeräte, sodass der Strom genutzt werden kann oder der Strom muss in das Stromnetz eingespeist werden.

Durch einen eigenen Stromspeicher kommt noch eine dritte Alternative in Betracht. Sie können den erzeugten Strom speichern und diesen dann nutzen, wenn bei Ihnen die entsprechenden Geräte laufen.

Solaranlage Strom speichern
Solaranlage Strom speichern ©malp – stock.adobe.com

Durchaus sinnvoll, da die meisten Menschen tagsüber nicht Zuhause sind und der eigentliche Stromverbrauch erst am Abend stattfindet. Also zu Zeiten, in denen die Solaranlage keine oder kaum noch Energie produziert.

Die Vorteile durch den Eigenverbrauch

Der Eigenverbrauch bietet viele Vorteile gegenüber der Einspeisevergütung. Denn durch den Eigenverbrauch können Sie in der Regel die Rendite Ihrer Anlage deutlich verbessern. Das liegt an dem deutlichen Unterschied zwischen der Höhe der Einspeisevergütung und den Strompreisen.

Wenn Sie also den selbst erzeugten Strom in das Stromnetz einspeisen, erhalten Sie deutlich weniger Geld, als wenn Sie die gleiche Menge Strom beim Stromanbieter kaufen würden.

Somit ist es immer sinnvoller das Geld auf der Stromrechnung zu sparen und somit durch den Eigenverbrauch bares Geld zu sparen.

Strom speichern und sparen

Ist der Stromspeicher optimal dimensioniert, profitieren Sie sowohl von der Einspeisevergütung als auch von dem Eigenverbrauch. Denn der Strom, welcher nicht in den Energiespeicher fließt, wird wie gewohnt in das Stromnetz geleitet und vom Stromanbieter entsprechend vergütet.

Ist der Stromspeicher groß genug, können Sie den größten Teil des eigenen Stromverbrauchs über den Stromspeicher laufen lassen. Das bedeutet, dass Sie über das ganze Jahr gerechnet durchaus einige Monate ohne einen Strombezug vom Stromanbieter auskommen können.

Ein Blick auf die eigene Stromrechnung sollte Ihnen zeigen, wie viel Geld Sie dadurch sparen können. Somit steigt natürlich auch die Rendite der gesamten Solaranlage deutlich an.

Berechnen Sie Ihre persönlichen Vorteile

Anhand der Leistung der Anlage und der Größe des Stromspeichers können Sie einen Durchschnitt berechnen, wie viel Strom Sie mit der Anlage sparen und selbst verwenden können.

Mit einem Blick auf die aktuellen Strompreise können Sie somit sehr bequem ausrechnen, wie viel Geld Sie sparen und wie sich dies auf die Rendite der Anlage auswirken wird.

Nutzen Sie einen einfachen Rechner und berechnen Sie die Vorteile, die sich dadurch für Sie ergeben.

Sie werden überrascht sein, wie stark ein eigener Stromspeicher die Rendite für Sie beeinflussen kann.

Die Kosten für die Speicher

Leider müssen wir auch ein unangenehmes Thema ansprechen. Denn die modernen Lithium-Ionen-Stromspeicher sind recht teuer und können in den Anschaffungskosten die Kosten der eigentlichen Solaranlage durchaus übersteigen.

Das mag zunächst abschrecken, muss Ihnen aber keine Sorgen machen. Grundsätzlich sind diese Speicher die beste Lösung am Markt und überzeugen unter anderem durch ihre hohe Funktionalität und ihre Lebensdauer von mehr als 20 Jahren.

Somit müssen Sie die Speicher nur einmal kaufen und profitieren sehr lange von dem selbst erzeugten Strom.

Nicht vom Preis abschrecken lassen

Lassen Sie sich auf keinen Fall durch den Preis verschrecken. Denn Stromspeicher werden in Deutschland zusätzlich noch gefördert.

Über die KfW können Sie unter anderem ein Förderprogramm in Anspruch nehmen, welches Ihnen niedrige Zinsen und zudem einen Tilgungszuschuss bietet. So können Sie beim Kauf eines eigenen Stromspeichers auf Dauer mehrere tausend Euro einsparen. Ein gutes Argument für Ihre Rendite.

Fazit: Mit der Solaranlage Strom zu erzeugen bietet viele Möglichkeiten

Wenn Sie mit Ihrer eigenen Solaranlage Strom erzeugen, können Sie diesen Strom auf unterschiedliche Weise verwenden. Sie können ihn direkt verbrauchen, können ihn ins Stromnetz einspeisen und können ihn außerdem speichern und ihn für den Eigenverbrauch nutzen.

Vor allem die letzte Alternative ist finanziell besonders attraktiv und kann Ihre Rendite nachhaltig verbessern. Über uns können Sie kostenlos und unverbindlich die verschiedenen Systeme nach Ihren Vorgaben ausarbeiten lassen.

Nutzen Sie unseren Service und finden Sie ganz bequem die passende Solaranlage um eigenen Strom zu erzeugen. So können Sie die Kosten und natürlich auch die Rendite der gesamten Anlage umfassend berechnen.

Fachfirmen für Ihre Solaranlage aus Ihrer Region.

Wir finden die passende Fachfirma für Sie!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!