eGIGO » Solaranlage » Solaranlage Neubau

Solaranlage Neubau

Es gibt kaum eine bessere Gelegenheit eine Photovoltaik-Anlage zu planen als bei einem neuen Bauprojekt. Denn hier lassen sich nicht nur massiv Kosten sparen, sondern es kann bereits im Vorfeld die Grundlage für eine optimale Positionierung der PV-Anlage geschaffen werden.

Wir zeigen Ihnen, warum sich diese Kombination besonders für Sie lohnt und auf welche Faktoren Sie beim Neubau in Bezug auf die Photovoltaik-Anlage achten sollten.

Bereits bei der Planung der Immobilie an die Photovoltaik-Anlage denken

Sich den Traum vom eigenen Haus zu erfüllen ist für die meisten Menschen das große Ziel. Wenn Sie dabei direkt noch an eine Photovoltaik-Anlage denken und diese direkt in das Haus integrieren, profitieren Sie gleich auf mehreren Ebenen.

Sie entlasten die Umwelt, sorgen für eine stressfreie Versorgung mit kostenloser Energie und können zudem sogar aus Ihrer Investition eine Rendite erwirtschaften. Zudem können Sie durch die richtige Planung die Effizienz der Anlage steigern und zudem noch Geld sparen. Besser lässt sich eine solche Kombination kaum bewerten.

Die Ausrichtung des Hauses und des Daches im Blick behalten

Nicht bei jeder Immobilie ist es möglich sich vollkommen frei für deren Ausrichtung und Ausgestaltung zu entscheiden. Oftmals gibt es entsprechende Bebauungspläne und Bauverordnungen, welche Sie in dieser Hinsicht deutlich einschränken.

Wenn Sie jedoch in der Ausrichtung der Immobilie frei sind und sich beispielsweise für ein freistehendes Einfamilienhaus entschieden haben, können Sie bereits bei der Planung erheblichen Einfluss auf die spätere Leistung der Photovoltaik-Anlage nehmen.

Solaranlage Neubau
Solaranlage Neubau ©GMC/Gerd Müller – stock.adobe.com

Zum einen erreicht die Anlage die höchstmögliche Effizienz, wenn das Dach in Richtung Süden ausgerichtet ist. Sie können also über die Orientierung des Hauses bereits die Leistung der Photovoltaik-Anlage nachhaltig verbessern.

Zudem können Sie bei der Planung auch die Größe des Daches beziehungsweise der Dachfläche in gewissen Maße mit beeinflussen. Je größer die zur Verfügung stehende Dachfläche, umso größer können Sie in der Theorie die PV-Anlage planen und umso mehr Energie können Sie mit dieser Anlage auch produzieren.

Auch die Dachneigung spielt eine wichtige Rolle

Können Sie das Dach bei der Planung direkt in Richtung Süden ausrichten, müssen Sie sich um die Neigung des Daches oftmals weniger Gedanken machen. Je weiter Sie allerdings mit der Dachausrichtung abweichen, umso stärker fällt auch die Dachneigung ins Gewicht.

In Deutschland sollte die Dachneigung und somit auch die Neigung der Photovoltaik-Module im Optimalfall zwischen 30 und 35 Grad liegen. Im Norden Deutschlands sollte die Dachneigung eher steiler sein, im Süden des Landes sind flachere Dachneigungen von Vorteil. Das liegt am veränderten Sonnenstand in Relation zur geografischen Nähe des Äquators.

Denken Sie also bei der Planung der Immobilie an den Faktor der Dachneigung, um die Effizienz der Photovoltaik-Anlage zu steigern und somit deutlich stärker von der Anlage zu profitieren.

Die Solaranlage beim Neubau montieren spart bares Geld

Ein weiterer Vorteil bei der Planung einer PV-Anlage bei einem Neubau ist monetärer Art. Denn Sie sparen tatsächlich bares Geld, wenn Sie die Solaranlage im Zuge des Neubaus direkt installieren lassen.

Schließlich müssen unter anderem Leitungen vom Dach bis zum Wechselrichter verlegt werden, welcher sich in der Regel im Keller oder im Erdgeschoss befindet. Bei einem bereits bestehenden Gebäude müssten hierzu die Wände geöffnet und die entsprechenden Kabelschächte verlegt werden. Dies kostet nicht nur Zeit und verursacht Schmutz, sondern die Wände müssen auch wieder fachgerecht geschlossen und anschließend gestrichen oder tapeziert werden.

Ein enormer zeitlicher Aufwand, welcher nicht unerhebliche Kosten verursacht. Werden diese Arbeiten jedoch bereits in der Bauphase durchgeführt, kann direkt an den neu errichteten Wänden gearbeitet werden. Das Verlegen der Kabel und Leitungen ist in einem Bruchteil der Zeit erledigt und kostet kaum zusätzliches Geld.

Auch die Dachkonstruktion des Dachstuhls kann bereits an die Montage der Photovoltaik-Anlage angepasst werden, was nochmals ein wenig Geld spart. Insgesamt sparen Sie also viel Geld, wenn Sie direkt in einem Neubau eine PV-Anlage planen und montieren lassen. Und jeder gesparte Euro bei der Photovoltaik-Anlage steigert deren spätere Rendite deutlich. Es lohnt sich auf mehreren Ebenen.

Die optimale Nutzungsdauer der PV-Anlage: Profitieren Sie vom ersten Monat

Ein weiterer Punkt ist ebenfalls zu bedenken. Eine Photovoltaik-Anlage kann bei einer guten Pflege und bei regelmäßiger Wartung über weit mehr als 20 Jahre genutzt werden, ohne allzu stark an Leistung zu verlieren.

Die meisten Menschen bauen ihre Traum-Immobilie mittlerweile mit Mitte bis Ende 30. Wer erst 10 oder 20 Jahre im eigenen Haus wohnt und dann eine solche Anlage installiert, kann oftmals nicht mehr lange genug von der Anlage profitieren, ehe beispielsweise das Haus zu groß wird, weil die Kinder dasselbe verlassen haben.

Installieren Sie die Anlage direkt bei einem Neubau und können Sie diese ab dem Tag des Bezugs nutzen, profitieren Sie vom ersten Augenblick von der Anlage und können somit früher von der Rendite profitieren.

Eine maßgeschneiderte Berechnung der PV-Anlage? Mit uns kein Problem

Geben Sie einfach die wichtigsten Daten ein und unser praktischer Rechner ermittelt für sie die optimale Anlage. Werfen Sie einen Blick auf die Leistung und die Kosten für einen Solaranlage Neubau und lassen Sie ganz individuelle die Rendite Ihrer Anlage abschätzen. Das erleichtert die Entscheidung häufig ungemein.

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!