eGIGO » Solaranlage » Solaranlage Module kaufen & Kosten

Solaranlage Module kaufen & Kosten

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen sich eigene Photovoltaikanlage zuzulegen, sollten Sie auch über die dahinterstehende Technik der Solaranlage informiert sein.

Wir erklären die Bauteile und Techniken bei Solaranlagen und helfen somit bei der richtigen Entscheidung.

So können Sie die verschiedenen Anlagen und deren Leistung besser abschätzen und sich für ein passendes System entscheiden.

Kennen Sie die Technik einer Solaranlage, um sich richtig entscheiden zu können?

Grundlegende Kenntniss verschiedener Solaranlagen Technik ist wichtig, damit Sie sich für Ihr Heim für die passende Lösung entscheiden können. Denn die verschiedenen Anlagen haben unterschiedliche Schwerpunkte und sollten dementsprechend passend eingesetzt werden.

Zudem hilft das Verständnis für die dahinterliegende Technik auch bei der Abschätzung der Effektivität einer solchen Anlage. Hier finden Sie alle relevanten Informationen.

Die Solarzellen: Typen und Leistung

Grundsätzlich werden bei den Solarzellen drei verschiedene Typen unterschieden. Alle drei Varianten sind auf dem Markt erhältlich und können für Ihre Solaranlagen Technik gewählt werden:

  • Monikristalline Solarzellen
  • Polykristalline Solarzellen
  • Dünnschichtzellen

Je nach Wahl unterscheiden sich diese Solarzellen nicht nur hinsichtlich des Aufbaus und der verwendeten Materialien, sondern auch hinsichtlich des Wirkungsgrads.

Es gilt: umso höher der Wirkungsgrad, desto teurer sind die meisten Solarzellen auch. Der Wirkungsgrad bei monokristallinen Solarzellen liegt zwischen 14 und 18 %, bei polykristallinen Solarzellen zwischen 12 und 16 % und bei Dünnschichtzellen zwischen 6 und 8 %.

Der Aufbau der Solarmodule

In den Solarmodulen befinden sich die Solarzellen. Durch das Zusammenfügen dieser einzelnen Solarzellen entstehen die Module. Allerdings werden dabei noch weitere Werkstoffe eingebracht. Damit ist das Solarmodul vor mechanischen Störungen und Einwirkungen, aber auch vor Witterungseinflüssen und Feuchtigkeit geschützt.

Vereinfachte Montage

Zudem wird die Montage durch diese Lösung vereinfacht beziehungsweise überhaupt erst ermöglicht. Unterschieden wird zwischen den Dünnschichtmodulen und den kristallinen Solarmodulen. Bei den kristallinen Modulen werden die Solarzellen auf einer im Vorfeld definierten Grundfläche angeordnet. Auf dieser direkt über verschiedene Leiterbahnen verbunden.

So können zwischen 6 und 100 Solarzellen auf einem einzelnen Modul verbunden werden. Der Standard liegt allerdings bei 36 Solarzellen pro Modul. Dünnschichtzellen-Module hingegen bestehen aus einem Trägermaterial wie Glas, Metall oder auch Kunststoff. Hier werden die Materialien der Dünnschichtsolarzellen aufgedampft.

Was ist überhaupt ein Solargenerator?

Solaranlage Module kaufen & Kosten
Solaranlage Module © Dariusz T. Oczkowicz – stock.adobe.com

Der Begriff der Solargeneratoren ist erst einmal befremdlich, wenn man diesen als Laie zum ersten Mal hört.

Dabei bezeichnet dieser technische Begriff nur eine Reihe miteinander zu einem Strang verschalteter Module, welche gemeinsam den Generator bilden.

Denn miteinander gekoppelt und miteinander verschaltet funktionieren diese Module gemeinsam als Einheit. Diese wandelt das Sonnenlicht in Gleichstrom um.

Module in Reihe oder lieber parallelschalten?

Werden die einzelnen Module in Reihe geschaltet, so bestimmt immer das schwächste Modul die gesamte Stromstärke. Dementsprechend sollten nach Möglichkeit ausschließlich Module gleicher Stärke miteinander verschaltet werden.

Alternativ kann auch die Parallelschaltung gewählt werden, welche allerdings andere Herausforderungen stellt. Diese kommt immer dann zum Einsatz, wenn aufgrund einer Teilbeschattung die Leistung der Anlage bei der Reihenschaltung zu stark nachlassen würde.

Weitere Faktoren rund um die Solaranlagen Technik

Wichtig: Arbeiten an der Solaranlagen Technik sollten immer nur von geschultem Fachpersonal durchgeführt werden. Denn aufgrund ihres Aufbaus erzeugen Solarzellen kontinuierlich Strom. Dies kann bei der Installation und der Verschaltung der einzelnen Zellen und Module zu einer konstant anliegenden Spannung führen.

Ohne die entsprechenden Fachkenntnisse und den richtigen Schutz sollten Sie keine Arbeiten direkt an den verschiedenen Solaranlagen durchführen. Die Reinigung der Anlage ist allerdings problemlos möglich, da im Außenbereich der Module keinerlei Spannung anliegen kann und darf.

Die verschiedenen Typen der Solaranlage

Je nach Aufbau und Funktion werden auch die Solaranlagen unterschieden. Am häufigsten zu finden sind die sogenannten netzparallel betriebenen Solaranlagen, welche den durch sie erzeugten Strom direkt in das öffentliche Netz einspeisen. Die verschiedenen Module erzeugen den Gleichstrom, welcher vom Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt wird.

Strom selbst nutzen oder Einspeisevergütung?

Demenstprechend wird nicht direkt im Haushalt genutzter Strom in das allgemeine Stromnetz eingepeist. Sie erhalten im Gegenzug eine Einspeisevergütung. Diese Variante lässt sich bspw. durch Batteriespeicher nochmals deutlich erweitern. Grundsätzlich aber bleiben diese Lösungen an das allgemeine Stromnetz angeschlossen.

Batteriespeicher für Ihren selbst erzeugten Strom

Die zweite Möglichkeit sind sogenannte Solar-Inselanlagen. Diese Anlagen sind so konzipiert, dass Sie über die genutzte Speichertechnologie absolut autark sind und keinen direkten Zugang zum Stromnetz benötigen. Die Größe des Solarmoduls wird abhängig vom Standort und vom Stromverbrauch an den Batteriespeicher angepasst.

Allerdings werden solche Systeme vor allem dort errichtet, wo ein allgemeines Stromnetz unzuverlässig oder überhaupt nicht erreichbar ist. In Abwandlung finden sich solche Lösungen allerdings auch bei uns, dort aber eher für den Betrieb von Gartenhütten oder anderer Gebäude ohne direkten Stromanschluss.

So machen es auch andere: die passende Anlage einfach berechnen lassen

Mit diesem technischen Grundlagenwissen lassen sich die verschiedenen Angebote und Lösungen viel einfacher vergleichen. Nutzen Sie hierzu beispielsweise unseren praktischen und kostenlosen Rechner.

Geben Sie jetzt in die Eingabemaske die verschiedenen für Sie relevanten Faktoren ein und überlassen Sie dem Rechner die Arbeit. Dieser errechnet nicht nur die zu erwartende Leistung der verschiedenen Solaranlagen für Sie. Sondern zeigt Ihnen auch einen ersten Ausblick auf die wahrscheinlichen Kosten und die zu erwartende Rendite. Einfacher geht es kaum!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!