eGiga

● Photovoltaik 2020 für Privat & Gewerbe ●

Partner werden Login Fachpartner werden

209.951 Anfragen

Letzte vor 12 Minuten

Wasserstoff – auch für Besitzer von Photovoltaik-Anlagen interessant

Die Energiewende ist in aller Munde. Dabei spielt vor allem auch der Straßenverkehr eine wichtige Rolle. Besonders die Elektro-Mobilität ist hier ein wichtiger Faktor. Neben den reinen Elektroautos mit Batterieantrieb stehen auch die Fahrzeuge mit Wasserstoffantrieb im Fokus.

Doch Wasserstoff ist nicht nur für Automobile wichtig, sondern kann auch für Besitzer von Photovoltaik-Anlagen in Zukunft eine gute Lösung sein. Wir betrachten für Sie dieses Thema einmal genauer.

Wasserstoff als Speicher für Sonnenenergie

Eine Firma Österreich hat sich als Vorreiter der modernen Wasserstofftechnologie etabliert und an ihrem Standort eine neue Kombination an Anlagen getestet, welche zukunftsweisend sein können. Sie kombinieren in ihrer Anlage eine Photovoltaik-Anlage mit einem Elektrolyseur und einer Speichereinrichtung inklusive Betankungsanlage.

Der Elektrolyseur stellt aus dem Strom, welcher durch die Photovoltaik-Anlage gewonnen wird, Wasserstoff her.  Dieser wird in der Speichereinrichtung gelagert und kann mit rund 350 bar an der Betankungsanlage an Fahrzeuge mit entsprechendem Antrieb abgeben werden. Mit der von der Anlage produzierten Wasserstoffmenge kann ein durchschnittliches Auto rund 400 Kilometer fahren.

Wasserstoff als Vision für die Elektromobilität

Photovoltaik-Anlage und Wasserstoff H2
Photovoltaik-Anlage und Wasserstoff H2 ©malp – stock.adobe.com

Sie sehen also, dass es enorm wichtig ist, dass diese Technologie immer weiter erforscht und technisch verfeinert wird. Denn hier zeigt sich durchaus ein Nutzungskonzept, welches in Zukunft auch in privaten Haushalten eingesetzt werden kann.

Aktuell ist der Elektrolyseur dafür verantwortlich Wasser aufzuspalten. Dafür wird die Energie der Photovoltaik-Anlage genutzt, welche durch Sonnenlicht Strom erzeugt. Der Vorteil an einem solchen System: Wasserstoff lässt sich sehr gut auch langfristig lagern und bietet somit eine deutlich höhere Speicherkapazität als die meisten herkömmlichen Batteriespeicher, welche aktuell eingesetzt werden.

Wasserstoff als Energiespeicher nutzen

Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften eignet sich ein Wasserstoffspeicher hervorragend, um überschüssige Energie zu sichern und zu speichern. Die Energie kann anschließend bei Bedarf wieder abgeben beziehungsweise abgerufen werden.

Es sind auch Szenarien denkbar, in denen der Speicherinhalt nicht nur für den Energiebedarf des Privathaushalts, sondern auch für die Betankung von entsprechenden PKWs mit Brennstoffzelle genutzt werden kann. In einem solchen Fall kann die Kraft der Sonne sogar noch gewinnbringender und effizienter genutzt werden. Hier kann sich tatsächlich ein größerer Speicher für viele Nutzer lohnen.

In Zukunft auch in privaten Anwendungen denkbar

Aktuell zeigt die Firma mit ihrem System bereits, wie sich die Zukunft auch für Privatanwender gestalten lassen könnte. Denn durch den Wasserstoffspeicher lässt sich die Sonnenenergie deutlich effektiver und effizienter auch in größeren Mengen speichern und einlagern.

Somit ist eine längerfristige Speicherung der Energie auch für Privatanwender möglich. Zudem zeigt das Unternehmen noch weitere Vorteile auf. Denn bei der Elektrolyse im Elektrolyseur entsteht Abwärme, welche vom Unternehmen für die Heizanlage genutzt wird. Auch ein System, welches Privatanwender in Zukunft durchaus überdenken können.

Energie im Wasserstoffspeicher lagern

Denn auch in der kalten Jahreszeit produziert eine Photovoltaik-Anlage Energie, welche im Wasserstoffspeicher gelagert werden kann. In diesem Fall kann die Abwärme der Elektrolyse auch in die Heizanlage der privaten Immobilien umgeleitet werden und dort für eine Verringerung der Heizkosten sorgen. Somit rentiert sich eine solche Anlage gleich mehrfach und wird für den Kunden und Endverbraucher immer interessanter.

Es kann zwar durchaus noch einige Jahre der Entwicklung benötigen, ehe ein solches System vollständig sicher zur Marktreife gebracht wird, doch die Entwicklung lässt sich wohl kaum noch aufhalten.

Machen Sie Ihren individuellen Solar-Check

Auch wenn die Technik aktuell noch in der Experimentier- und Erprobungsphase ist, so steht allerdings fest, dass sich einiges in diesem Gebiet entwickeln wird. Bis es soweit ist, können Sie allerdings auch von den aktuellen Vorteilen einer eigenen Photovoltaik-Anlage profitieren.

Nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Solar-Check und lassen Sie eine solche Anlage bei sich einmal durchkalkulieren. So erfahren Sie nicht nur die ungefähren Kosten Ihrer Photovoltaik-Anlage, sondern auch die mögliche Rendite, welche Sie mit einer solchen Anlage erzielen können. Einfach die notwendigen Daten in den Solar-Check eingeben und die Ergebnisse direkt präsentiert bekommen!

Fachfirmen für Ihre Solaranlage aus Ihrer Region.

Wir finden die passende Fachfirma für Sie!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!