eGIGO » Photovoltaik » Photovoltaik Wartung

Photovoltaik Wartung

Photovoltaikanlagen sind aufgrund ihres hohen technischen und qualitativen Standards trotz enormer Leistungsstärke mittlerweile sehr wartungsarm.

Um allerdings dennoch keinen schleichenden Verlust des Stromertrags zu riskieren, sollten Sie Ihren Solargenerator einmal im Jahr gründlich vom Fachmann inspizieren bzw. warten lassen, manche Teile benötigen aber auch zwischendurch häufiger eine Sichtkontrolle.

Abhängig von den regionalen Gegebenheiten und Ihren Wünschen wird der Wartungs-Profi die Solarmodule, das Montagesystem, den Wechselrichter und die Verkabelung sowie gegebenenfalls den Batteriespeicher überprüfen. Bei Bedarf werden die einzelnen Elemente gesäubert, ergebnisoptimiert oder im Schadensfall ausgetauscht.

Wartung der Solarmodule

Der Wartungsbedarf von Solarmodulen ist vergleichsweise gering. Es existieren keine drehenden Teile, was den Instandhaltungsaufwand grundsätzlich reduziert. Andererseits sind diese Elemente rund um die Uhr sämtlichen Witterungsbedingungen ausgesetzt, beispielsweise heftigem Regen, sandigen Stürmen und eisigen Temperaturen, und sollten genau aus diesem Grund regelmäßig überprüft werden.

Photovoltaik Wartung
Wartung der Photovoltaikanlage ©Michael Jäger, mitifoto – stock.adobe.com

Es empfiehlt sich eine halb- oder vierteljährliche Sichtkontrolle – abhängig von Ihrem Wohngebiet, wie etwa in der Nähe einer vielbefahrenen Straße, und den klimatischen Bedingungen. Diese kann im Rahmen der Kontrolle des Verschmutzungsgrads von Ihnen selbst durchgeführt werden.

Bei der regelmäßigen Wartung geht es vor allem um die Unversehrtheit bzw. Dichtigkeit der Module, darüber hinaus um eventuell auftretende Verspannungen in der Befestigung, der Bildung von Hot Spots und ähnliches.

Wartung der Verkabelung

Auch die Verkabelung einer Photovoltaikanlage ist – zumindest teilweise – den Witterungseinflüssen ausgesetzt und leidet unter extremen Wetterbedingungen. Obwohl die Leitungen für den Außeneinsatz vorgesehen und dafür geeignet sind, sollten Sie sie regelmäßig auf Unversehrtheit überprüfen lassen. Vor allem der Kabelmantel könnte porös oder rissig werden, wenn beispielsweise starke Temperaturschwankungen auftreten. Empfohlen wird eine halbjährliche Kontrolle der Kabel und der Steckverbindungen zu den Modulen. Diese kann von Ihnen selbst durchgeführt werden.

Wartung des Wechselrichters

Beim Wechselrichter handelt es sich um eine Komponente, die deutlich weniger widerstandsfähig ist als die Solarmodule Ihrer Photovoltaikanlage. Schon seine Lebensdauer, die im Durchschnitt bei etwa zehn Jahren liegt, spiegelt den höheren Bedarf an Wartung wider. Er sollte also ebenfalls in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden – es empfiehlt sich dabei die Überprüfung der Steckverbindungen zu den Kabeln des Solargenerators, sowohl auf der Gleichstrom- als auch der Wechselstromseite, die Sie selbst durchführen können.

Allerdings sollten Sie darüber hinaus auch einen täglichen Blick auf den Wechselrichter werfen, der sofort zeigt, ob eine Störung vorliegt. Zuletzt ist es ratsam, die entsprechende Software auf dem neuesten Stand zu halten.

Wartung des Zählers

Sobald der Zähler zu Ihrer Photovoltaikanlage gehört, muss er regelmäßig geeicht werden. Die Überprüfung ist in Ihrem eigenen Interesse, da von seinen Zahlen die Höhe der Einspeisevergütung abhängt und ein tadelloses Funktionieren zu Ihrem Vorteil ist. Wenn sich der Zähler jedoch im Eigentum des Netzbetreibers befindet, fallen sowohl Eichung als auch Wartung in dessen Verantwortungsbereich. Neben der Routineüberprüfung sollte regelmäßig – etwa einmal pro Monat – der Zählerstand protokolliert werden.

Wartung des Montagesystems

Das Montagesystem ist von entscheidender Sicherheit für die Photovoltaikanlage, weshalb mindestens halbjährlich bei Ihrer Überprüfung der Solarmodule zugleich eine Sichtkontrolle des Montagesystems erfolgen sollte. Schon durch eine etwas stärkere Windbelastung kann sich eine Schraubverbindung oder Klemme lockern, was unter Umständen die Sicherheit des gesamten Solargenerators gefährdet.

Die Überprüfung Ihrer Photovoltaikanlage im Überblick

Diese Kontrollen können Sie selbst regelmäßig durchführen:

  • Sichtkontrolle auf Verunreinigungen, Abnutzungserscheinungen oder Beschädigungen
  • Eingehende Prüfung aller Komponenten der Photovoltaikanlage auf Unregelmäßigkeiten
  • Messung der Strom- und Spannungskennzahlen und anschließender Vergleich der Ergebnisse mit den Angaben des Herstellers
  • Sicherheitskontrolle aller Befestigungsteile des Solargenerators

Wenn Sie die Säuberung Ihres Solargenerators selbst vornehmen, benötigen Sie dazu einen weichen Besen, ein Soft-Tuch und einen Glasreiniger. Das Laub entfernen Sie am besten mit der Hand, weiterer grober Schmutz wird abgekehrt, Staub und Vogelkot mit dem Glasreiniger zu Leibe gerückt. Wenn Sie nicht gerne auf das Dach steigen, können Sie auch mit Bürsten auf Teleskopstangen arbeiten, oder sie greifen auf fest installierte Reinigungssysteme zurück. Eine weitere Möglichkeit wäre der Einsatz eines Reinigungsroboters.

Der Wartungsvertrag und seine Kosten

Abseits der regelmäßigen Säuberung und Sichtkontrollen lassen Sie Ihre Photovoltaikanlage einmal im Jahr warten. Sie können diese Überprüfung, sollten Sie nicht selbst ein Fachmann sein, jedes Jahr aufs Neue bei einer entsprechenden Firma in Auftrag geben oder aber beim Fachmann für einige Jahre einen Wartungsvertrag abschließen. Der Vorteil eines solchen längerfristigen Abkommens ist, dass man sich um nichts zu kümmern braucht. Der Installateur kommt automatisch auf Sie zu, wenn die Frist erreicht ist und macht einen Kontrolltermin mit Ihnen aus, damit die Überprüfung regelmäßig erfolgt.

Darüber hinaus erhält man üblicherweise günstigere Konditionen, legt man sich für einen bestimmten Zeitraum auf einen Dienstleister fest. Aufgrund der Vielzahl von möglichen Leistungen und abhängig von der Länge des Wartungsvertrags variieren die Kosten natürlich erheblich – ein Vergleich der verschiedenen Unternehmen und ihrer Angebote schafft Klarheit. In Wartungsverträgen sind in der Regel auch immer Notdienst-Vereinbarungen beinhaltet, die kleinere Reparaturen an der Photovoltaikanlage miteinschließen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, im Rahmen der Säuberung und Sichtprüfung nur bei Unsicherheit die Wartungsfirma zu sich zu bestellen. Bedenken Sie bei dieser Vorgehensweise jedoch, dass von Versicherungen der Nachweis eines Wartungsvertrags verlangt wird, ebenso wie von Herstellern, die nur in diesem Fall die Garantiezeiten verlängern.

Der Wartungsvertrag für den Solargenerator eines Einfamilienhauses, in dem die Reinigung nicht enthalten ist, sollte sich auf etwa 200 Euro im Jahr belaufen.

Fachfirmen für Ihre Solaranlage aus Ihrer Region.

Wir finden die passende Fachfirma für Sie!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!