eGIGO » Photovoltaik » Photovoltaik planen

Photovoltaik planen

Sie möchten sich eine PV Anlage mit Speicher anschaffen und sich im Vorfeld über die verschiedenen Möglichkeiten und Optionen informieren?

Hier finden Sie nicht nur einen Überblick über die verschiedenen Lösungen, sondern können sich auch über die Bereiche Steuer und Förderung von solchen Anlagen umfassend informieren.

Eine PV Anlage mit Speicher – warum überhaupt?

In der Regel ist in der Mittagszeit die Energieausbeute einer PV Anlage am höchsten. Also zu Zeiten, in denen die meisten Menschen arbeiten sind und nur wenig Energie verbraucht wird. Am Abend hingegen, wenn Sie den Strom verbrauchen, müssen Sie diesen vom Energieanbieter beziehen.

Eine PV Anlage mit Speicher sorgt für eine höhere Effizienz, da der am Mittag gewonnene Strom in den Batteriespeicher fließt und von Ihnen am Abend oder in der Nacht verbraucht werden kann. Eine PV-Anlage mit Speicher senkt also Ihre Energiekosten erheblich und macht Ihre Anlage somit deutlich effizienter und sparsamer.

Die PV Anlage mit Speicher berechnen

Photovoltaik planen
PV Anlage mit Speicher ©roberto222 – stock.adobe.com

Es ist in jedem Fall notwendig, die PV Anlage mit Speicher zu berechnen. Denn zum einen hängt von der Größe der Anlage durchaus der zu kalkulierende Kostenfaktor ab. Aber auch die Funktionalität des Systems begründet sich auf einem korrekt dimensionierten Speicher.

Das lässt sich einfach nachvollziehen. Ist der Batteriespeicher zu klein dimensioniert, kann er nicht genug Energie aufnehmen, damit Sie am Abend und in der Nacht ausreichend versorgt sind, ohne Energie vom Stromnetz beziehen zu müssen.

Ist der Batteriespeicher zu groß dimensioniert, geht Ihnen ein Teil oder sogar die gesamte Einspeisevergütung für die überschüssige Energie verloren, da diese im übergroßen Speicher verbleibt. Zudem spielt die Größe auch eine Rolle, wenn Sie die Kosten der PV Anlage berechnen. Denn ein Batteriespeicher ist durchaus ein Kostenfaktor.

Die PV-Anlage mit Batteriespeicher und die Förderung

Wenn Sie sich für eine PV-Anlage mit Batteriespeicher entscheiden, so müssen Sie nicht alle Kosten selber tragen. Denn für stationäre Stromspeicher und für die notwendigen Energiemanagementsysteme gibt es von der KfW und den Bundesländern eine besondere Förderung. Es gibt für die Förderung einen Höchstsatz von 2.000 Euro pro kWp, welcher in Form eines Tilgungszuschusses gewährt wird.

Diese Förderung sollten Sie auf jeden Fall bei der Planung Ihrer PV-Anlage berücksichtigen, da diese die Wirtschaftlichkeit der Anlage nachhaltig mit beeinflussen kann. So können Sie eine PV-Anlage inkl. Speicher zu niedrigeren Kosten realisieren und somit Ihren Traum vom eigenen Energiespeicher viel einfacher erfüllen.

Die PV Anlage mit Speicher und die Steuer

Bei einer PV Anlage mit Speicher kann die Steuer durchaus auch eine Rolle spielen. Denn immer dann, wenn Sie Strom mit Gewinn verkaufen, müssen Sie dies steuerlich geltend machen. Sie gelten in einem solchen Fall für das Finanzamt als Unternehmer und sind somit steuerpflichtig. Dies können Sie natürlich vermeiden, wenn der von Ihnen produzierte Strom ausschließlich in den Speicher fließt und Sie keine Energie in das Netz einspeisen.

In einem solchen Fall sinkt allerdings Ihre Rendite, da die Einspeisevergütung durchaus bei der Kalkulation einer solchen Anlage mit einberechnet wird. Sie sparen also nur noch bei der monatlichen Stromrechnung und können keinen so hohen Ertrag durch Ihre Photovoltaik Anlage erwarten. Allerdings sparen Sie sich den Stress mit der Steuer und können somit deutlich entspannter Ihre PV Anlage genießen.

Welche Variante für Sie in Frage kommt, sollten Sie gegebenenfalls vor der Planung mit einem Experten in aller Ruhe besprechen.

Die Photovoltaikspeicher Preise im Überblick

Im Bereich Photovoltaikspeicher haben verschiedene Hersteller bereits seit Jahren erhebliche Erfolge zu verzeichnen. Doch auch viele neue Anbieter strömen auf den Markt und kämpfen um Kunden und Marktanteile. Dementsprechend wichtig ist es, dass Sie gegebenenfalls die Preise vergleichen und sich für ein attraktives Angebot entscheiden.

Doch die Preise alleine sollten kein Entscheidungskriterium sein. So sind beispielsweise die klassischen Batterien deutlich günstiger als die Lithium-Ionen-Akkus, bieten allerdings auch nur einen Bruchteil der Leistung und eine deutlich geringere Lebensdauer.

Wenn Sie also bei einer PV Anlage und Speicher die Kosten berechnen, sollten Sie auch die Lebensdauer des Speichers und seiner Effizienz mit einbeziehen. Zudem können Sie sich auch für eine zum größten Teil autarke Insellösung entscheiden, bei welcher die Speicher beständig und dauerhaft neu geladen wird.

In einem solchen Fall steigen die Kosten nochmals deutlich an, Sie sind allerdings in noch größerem Maße unabhängig von den Energieversorgern. Die Stromspeicher Preise machen eine solche Anlage mittlerweile sogar äußerst attraktiv.

Individuelle Zusammenstellung Ihrer PV Anlage mit Speicher

Nicht jeder benötigt die gleiche Menge an Speicher und die gleiche Größe einer PV Anlage. Während Sie beispielsweise eine 4 kWp Photovoltaik mit Speicher benötigen, kann dies bei Ihrem Nachbarn bereits ganz anders aussehen. Aus diesem Grund sollten Sie eine solche Anlage immer von einem Fachmann zusammenstellen lassen, um eine möglichst hohe Energieeffizienz zu erreichen.

Dies sorgt nicht nur für eine möglichst gute und sichere Abdeckung mit der gewünschten Menge an Strom, sondern verhindert auch, dass der Speicher gegebenenfalls zu groß dimensioniert ist und Ihnen somit bares Geld entgeht.

Also auch wenn die Stromspeicher Preise langsam sinken, sollten Sie nicht immer nur den größtmöglichen Speicher wählen, sondern sich von einem Experten zwecks Ihrer individuellen Ansprüche beraten lassen. Nutzen Sie einfach den Solar-Check, um sich über die verschiedenen Möglichkeiten zu informieren und einen ersten Überblick über die Kosten und die Rendite zu erhalten.

Fachfirmen für Ihre Solaranlage aus Ihrer Region.

Wir finden die passende Fachfirma für Sie!

Jetzt Fachfirmen für Ihre Solaranlage finden!